Maria Ward Schule Würzburg

In der MWS geben 184 Kinder und Jugendliche ihre Stimme ab

Nach zweifacher Auszählung steht das Ergebnis unserer Schule fest. Die SPD und DIE GRÜNEN haben mit je 23% die meisten Stimmen gewonnen. Danach folgen CSU mit 18 %, FDP mit 12 %, Tierschutz-Partei mit 11 % und DIE LINKE mit 8 %.

„Die U18-Bundestagswahl zeigt einmal mehr: Kinder und Jugendliche interessieren sich für Politik und wollen ihre Meinung vertreten. Gerade in der Corona-Pandemie sei deutlich geworden, dass Kinder und Jugendliche mit ihren Interessen und Bedürfnissen von Entscheidungsträgern nicht oder nicht ausreichend wahrgenommen werden.

 Grafik

Die große Zahl an jungen Wähler:innen bei der U18-Wahl gibt der Forderung des Bayerischen Jugendrings (BJR), das Wahlalter auf 14 Jahre zu senken, neues Gewicht. Die Altersgrenze bedeutet eine strukturelle Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen. Wir an der MWS hoffen, dass die Politik die Bedürfnisse junger Menschen nach der U18-Wahl und den Bundestagswahlen besser in ihre Entscheidungen einbezieht.

 IMG 20210917 090413  IMG 20210917 131018  IMG 20210917 090410

Wenn ich diese Woche im Alltag die Farbe ORANGE sehe, dann entdecke ich neu: Ich bekomme das Leben geschenkt - JETZT Wort aus der Bibel: „Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.“ (Johannes - Evangelium 10,10)

Orange 2

Wenn ich diese Woche im Alltag die Farbe BLAU entdecke, dann vertraue ich darauf Gott ist treu Wort aus der Bibel: „Der Herr ist treu. Er wird dich stark machen.“

(2.Thessalonicher 3,3) 2. Fastensonntag

Wir machen mit bei der Aktion ‚Klimabänder‘ der Uni Würzburg.

Eine Woche flattern die bunten Bänder mit den Wünschen der Schülerinnen am Geländer unserer Schule bevor sie Anfang August, zusammen mit vielen anderen Würzburger Klimawünschen, von Studierenden der Uni klimaneutral mit dem Fahrrad nach Berlin gebracht werden. Christine Rudloff

Am 10.03.2021 fand nachmittags ein Online-Seminar rund um die Berufswahl für die 8. und 9. Jahrgangsstufe statt. Herr Siegordner von der Barmer-Versicherung referierte hierbei in einem kurzweiligen Vortrag über den Prozess vom Berufswunsch bis zur Einstellung im Wunschunternehmen. Ein Schwerpunkt war die Online-Bewerbung, die heutzutage einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Rund zwei Drittel der großen Arbeitgeber möchten hier nur noch digitale Bewerbungen im PDF-Format oder eine Bewerbung über das unternehmenseigene Karriereportal. Mit rund 60 Teilnehmerinnen war diese freiwillige Zusatzveranstaltung für unsere Schülerinnen sehr gewinnbringend und eine willkommene Abwechslung im Distanzunterricht!

Vielen Dank an Herrn Siegordner, der all unsere Fragen beantwortet hat!

Feedback von Schülerinnen:

„Ich fand das Webinar sehr gut und informativ. Die Präsentation war sehr ansprechend und es wurde nicht langweilig“

„Ich fand das Webinar sehr interessant und hilfreich. Ich denke, dass ich jetzt besser mit den Bewerbungen zurechtkomme & Herr Siegordner hat es meiner Meinung nach sehr gut gestaltet. Es war nicht langweilig oder nervig, sondern spannend und aufschlussreich.“

„Ich fand das Webinar sehr interessant und lehrreich. Ich weiß jetzt viele Sachen auf die ich bei einer Bewerbung achten muss woran ich vorher gar nicht gedacht hatte!“

„Ich fand die Konferenz sehr gut! Es wurde gut erklärt worauf man achten muss bei der Bewerbung. Ich habe zudem Neues gelernt!“

 Ulrike Kaußler

Wenn ich diese Woche im Alltag die Farbe LILA sehe, dann denke ich daran: Ich bin geliebt von Gott Wort aus der Bibel: „…Nichts kann uns scheiden von der Liebe Gottes.“ (nach Röm 8,39b)

Lila1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Schülerinnen entdecken die Farbe lila:

 Violett 1  Violett 22
 Violett33  violett 55

IMAGINE MOZART – MOZART BILDER“

Die aktuellen Corona-Zahlen ermöglichten uns ENDLICH wieder einen Museumsbesuch! …und im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Mozartfests Würzburg und dank der Zusammenarbeit des Martin von Wagner Museums und des Museums im Kulturspeicher als Ausstellungsort konnten wir bedeutende Kunstwerke aus aller Welt im Original erleben. Die Vielfalt an Kunstrichtungen bei den Werken rund um Mozart schien unerschöpflich: von „klassischen“ Darstellungen Mozarts als Wunderknaben (in Bildern und Plastiken) bis hin zu einem gegenstandslosen Bild des deutschen Künstlers Gerhard Richter. Dieses trägt zwar den Titel „Mozart (472-1)“, doch von Mozart ist nichts zu sehen. Gefallen hat das Bild unseren Kunstmädels dennoch: es war „schön bunt“. Für Überraschung sorgte ein großer Plexiglaskasten mit einer Ansammlung von Objekten. Der Künstler Arman nannte seine Assemblage von 1985 „Portrait-robot de Mozart“, Phantombild von Mozart. Als Lieblingskunstwerk wurde auch das Gemälde des Würzburger Künstlers Wolfgang Lenz genannt. Bei seiner Darstellung einer Opernsängerin ersetzte er das Gesicht durch den Blick in einen Opernsaal. Einen wunderbaren Abschluss des Museumsbesuchs, akustisch und optisch, stellte die Ausstellung “STAGE DIVING“ mit den Installationen der Klangkünstlerin Denise Ritter dar. Ebenfalls zum Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Mozartfests war die Künstlerin in die Klangwelt des Mozartfests 2020 eingetaucht, ein Mozartfest, das coronabedingt ein “stage diving“ von der Bühne in den öffentlichen Raum vollzogen hatte.Nach monatelangem Online-Unterricht hat dieser gemeinsame Museumsbesuch gut getan und bietet für das kommende Schuljahr unzählige Anknüpfungspunkte. (…und eine Mozartkugel werden wir bei unserem Nachtreffen ebenfalls kosten ; )Manuela Gehr

 1  3
 4  5
 2  7

Wenn ich diese Woche im Alltag die Farbe GELB entdecke, darf ich fühlen: Ich bin ein Königskind Wort aus der Bibel: „...der dich mit Huld und Erbarmen krönt.“

Buch der Psalmen 103,4                        Gelb2

Liebe Schülerin, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

durch die Einschränkungen der Coronapandemie ist unser gewöhnliches Programm zur Fastenzeit in der Schule nicht möglich. So haben wir Religionslehrer uns in den vergangenen Wochen Gedanken gemacht, was wir euch zur Fastenzeit anbieten können, und sind auf ein schönes Projekt der Diözesen Rottenburg-Stuttgart und Speyer gestoßen. Mit dem Aschermittwoch gibt es Woche für Woche einen Impuls für dich, den du auch mit deinen Eltern und Geschwistern besprechen kannst. Jeder Impuls kommt mit einem Bild, auf dem eine bestimmte Farbe dominiert. Es wäre schön, wenn dich Text und Farbe die Woche über begleiten kann. Du kannst z. B. ein Foto machen, wenn dir irgendwo die Farbe der Woche ins Auge sticht und das Bild mit deinen Freunden teilen. Zudem gibt es auch in deiner Gemeinde Angebote für die Fastenzeit. Angefangen mit den Gottesdiensten an Aschermittwoch. Schau auch einmal mit deinen Eltern im Internet, denn viele Gemeinden streamen ihre Gottesdienste oder bringen sie ins Fernsehen.

Mit der Aktion wollen wir ein wenig »Farbe ins Leben« bringen und dir helfen, dich ein wenig auf Ostern vorzubereiten!

Gottes Segen soll dich und deine Familie begleiten!

Deine Religionslehrer an der Maria-Ward-Schule in Würzburg

Ostern – das Fest des Lebens – wenn ich die Farben GOLD und SILBER sehe, erinnere ich mich: Fürchte dich nicht! Wort aus der Bibel: Der Engel aber sagte zu den Frauen: „Fürchtet euch nicht! … Jesus ist nicht hier; denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat.“ (Matthäus-Evangelium 28,5)

Ostersonntag1

Bei der „Virtual-Science-Fair“ der Universität Würzburg haben Mädchen der 7 a(I) und 8 b der Maria-Ward-Schule Würzburg die ersten drei Plätze belegt.

Platz 1: Ella K., Isabella, Emelie (7 aI)

Platz 2: Lena, Finnia, Ella R. (7 aI)

Platz 3: Melissa, Luise, Emily (8 b)

Weil Experimentieren unter Einhaltung von geltenden Abstandsregeln praktisch unmöglich ist, haben Dozent*innen des MIND-Centers der Universität Würzburg ein digitales Angebot für Schulen entwickelt. Die sogenannte Virtual-Science-Fair (VSF) für Schülerinnen der 7. und 8. Jahrgangsstufe wurde ins Leben gerufen. Bei diesem international bewährten Format gingen die Schülerinnen der 7 a(I), 8 a(I) und 8 b über ein Vierteljahr spannenden Fragen nach, entwickelten eigene Experimente und führten diese selbständig durch. Abschließend erstellten sie Poster (siehe Bilder) und präsentierten ihre Ergebnisse vor einer fachkundigen Jury. Die Schulfamilie gratuliert allen Preisträgerinnen zur Auszeichnung.

Stefan Gaubitz

 Sweet EMLUI
 csm Q TheGenius 7e4a3d5126  

Wenn ich im Alltag die Farbe Grau sehe, dann denke ich daran: Gott sagt JA zu mir! Wort aus der Bibel: „Der Herr lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig.“ (Numeri 6,25)

Aschermittwoch 2

Diese Woche ist eine besondere Woche, die Heilige Woche. Wenn ich die Farbe ROT sehe, dann höre ich: Sei mutig Wort aus der Bibel: „ Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark? Fürchte dich also nicht und hab keine Angst…“ (Josua 1,9)

Rot2

Auch die Mädchen der 5 b haben im Fach MINT @HOME experimentiert, recherchiert, gebastelt und präsentiert.

Im Videounterricht führten wir unser erstes Experiment @Home mit einem rohen und einem gekochten Ei durch. Schnell stellten wir fest, nachdem wir beiden Eiern einen Drall verpassten, welches Ei sich schneller dreht. Im zweiten Schritt stoppten wir die Eier, ein Ei drehte sich noch nach. Schon waren wir mitten in unserem Thema: „Der Drehimpuls“.

Die Eier drehen sich nur um die eigene Achse, wenn wir sie „anstumpen“, aber unsere Erde, dreht sich, ohne, dass sie jemand „anstumpt“. Warum ist das so? Was hat der „Eigendrehimpuls“ mit dem „Bahndrehimpuls“ gemeinsam? Wo findet man im Internet Informationen und Bilder zur Erde und zu den weiteren sieben Planeten unseres Sonnensystems? Welche Suchmaschinen sind für Kinder geeignet?

Nachdem die wichtigsten Fragen geklärt waren, erstellten die Mädchen ihre erste eigene PowerPoint-Präsentation zu „ihrem Lieblingsplaneten“. Zum Abschluss des Themas durfte jede Schülerin nochmal kreativ sein! Die Mädchen kneteten, malten oder bastelten „ihren Lieblingsplaneten“ - und auch die Sonne.

Yvonne Bäuerlein

 

Unsere Planeten1 Unsere Planeten2 
 Unsere Planeten3  

 

Kunstwerke der 5 b von:

Amanda, Selina, Isabel, Chiara, Vivienne, Franka, Melina, Keyla, Janina, Mira-Lina, Mia, Paula

Musik über eine Videokonferenz zu machen ist nicht leicht, vor allem, wenn man kein Instrument hat. Deswegen bekamen die Schülerinnen der 5. Klassen alle den Auftrag, sich selbst ein Instrument aus Dingen, die zuhause liegen, selbst zu basteln. Dafür hatten sie Bastelanleitungen und Bastelvideos zur Verfügung und konnten in wenigen Minuten ihren eigenen Klangkörper herstellen. Ob Holzblas-, Blechblas-, Zupf- oder Schlaginstrumente, alles war vertreten. Viele Mädchen bastelten sich sogar ein ganzes Orchester zusammen. Auf den Bildern kann man ein paar Kostproben (manche Instrumente waren wirklich essbar) sehen. 

 

Fotos von: 5a: Lisa, Jasmin, Lily, Jana, Luisa, Aurelia, Mia, Josephina, Annika, Leonie, Melina, Luana, Maria und  Lilienne

5b: Lara, Franka, Mira Lina, Valentina und Leonie

5c: Hannah, Evangelina, Leni, Rosanna, Amelie, Mia Marie                                                                                                                                                                        Constantin Köblitz

 Collage 5b  Collage 5c
 Collage 5a  
  oben seht ihr Mias Video! Klickt mal drauf!

Als Team Kim und Sophia haben wir dieses Jahr beim Börsenspiel der Sparkasse mit Erfolg teilgenommen. Mit unserer Strategie, Elektromobilität als Trend zu erkennen und ein wenig Glück, belegten wir im Landkreis Würzburg den zweiten Platz. Bei der Siegerehrung wurde uns in einem einstündigen Experten-Referat die Auswirkungen der Coronapandemie auf die Unternehmenswelt dargestellt, um so noch mehr über Aktien lernen zu können. Dafür waren wir sogar vom Unterricht befreit. Über das Preisgeld in Höhe von 200 Euro  haben wir uns sehr gefreut. Das Börsenspiel bei Herrn Karl hat uns sehr viel Spaß gemacht und zudem haben wir noch etwas für unsere Zukunft gelernt. 20210325 090522

Kim und Sophia

Wenn ich diese Woche im Alltag die Farbe GRÜN entdecke, dann darf ich die Hoffnung haben Ich bin gehalten von Gott Wort aus der Bibel: „Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich.“ (Buch der Psalmen 139,5)

               Grün2

In Zeiten des Distanzunterrichts spielt die Medienkompetenz aller Beteiligten eine wichtige Rolle. Hierzu zählt auch die Frage: Wie verhalte ich mich angemessen in Onlinekonferenzen? Da diese von allen Teilnehmern ein hohes Maß an Disziplin und Konzentration verlangen, setzten sich die Schülerinnen mit der aktuellen Situation auseinander und legten im Klassenverband Regeln für ein freundliches und respektvolles Miteinander während des Onlineunterrichts fest. So wurde unter anderem festgehalten, dass unsere gängigen Werte wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und Wertschätzung des Gegenübers auch online unverzichtbar sind.

 

Die Mädchen haben die Regeln gut sichtbar am Arbeitsplatz angebracht, um sie immer im Blick zu haben. Beispiele kann man auf den Bildern sehen.

Laura Rüttger

 Klassenregeln im Onlineunterricht 2  Klassenregeln im Onlineunterricht 1
­